18.11.17

Home
Regeln
Ergebnisse
Berichte
Live erlebtes
Links
Meldeadressen

 

 

 

4Nations Cup 2017

Michael Hotho / Jochen Wiepking gewinnen den 4 Nationscup 2017

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft Hotho / Wiepking, die sich mit einem 3. Platz bei der Schlußetappe am Gardasee noch den Geamtsieg 2017 im 4Nationscup der Kielzugvogel-Klasse holen.

Bei anspruchvollen Windbedingungen am Gardasee waren Allroundqualitäten gefragt. Warten auf Wind, Leichtwind- und Mittelwindwettfahrten und am Schlußtag dann 2 Starkwindläufe.

Am Besten mit den wechselnden Bedingungen kam die Mannschaft Morgenstern / Seegelke zurecht und gewann überlegen die Gesamtregatta. Dahinter kamen drei Mannschaften punktgleich nach 8 Wettfahrten ins Ziel und Emrich / Ebbinghaus setzten sich knapp vor Hotho / Wiepking durch. Punktgleich mit dem zweiten und das Treppchen verpasst wurden die Gesamtsieger des 4 Nationscup in den letzten 3 Jahren Reichardt / Stejskal vierte. Der Cup wandert also 2017 von Essen nach Steinhude.

Nach der letzten Etappe am Gardasee stehen auch die Gewinner der wertvollen Sachpreise fest:

Erster des dritten Drittels wird Thomas Schnepf und gewinnt damit 25% Nachlaß auf den Kauf neuer Segel bei der Firma Bootsservice Eiermann.

Erster der 2. Hälfte wird Wolfgang Emrich und gewinnt 2 Regattawesten vom Wassersportladen in Hattingen.

Erster des 2. Drittels wird Gerd Diederich und gewinnt ein Pflegeset der Bootswerft Mader.

Die grösste Gesamtanreise und damit Gewinner von 10% Nachlaß beim Kauf neuer Segel von der Segelmacherei Latsch ist Wilhelm Schmidt.

Der letzte in der Gesamtwertung ohne Preis und damit Gewinner einer Ruderblatttasche von Persenning Lahner wird Michael Vogler.

Letzter mit Teilnahme an allen 4 Etappen 2017 und damit Gewinner einer Cockpitpersenning der Firma FSA in mardorf ist Frank Schumacher.

Einen Sonderpreis für drei Teilnahmen bekommen Vater und Tochter Hübner. Sie erhalten 2 Kielzugvogel-Stautaschen der Firme Lahner.

Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch und vor allen Dingen vielen Dank unseren Sponsoren:

Bootsservice Eiermann Duisburg, FSA Segelsport Mardorf, Segelmascherei Latsch, Persenning Lahner und Bootswerft Mader.

 

Manfred Brändle baut seine Führung aus

Attersee 2017

Manfred Brändle hat mit einem Sieg beim Europapokal am Attersee seine Gesamtführung ausgebaut.

Auf dem zweiten Platz liegt jetzt Michael Hotho vor den punktgleichen Alex Morgenstern und Frank Schumacher.

Der Bericht vom Attersee liegt leider noch nicht vor.

 

Nach der 2. Etappe in Medemblik führen Brändle/Heinz überlegen

Medemblik 2017

Auch in 2017 eine Superregatta. Der Regen hatte sich 2016 wie versprochen verausgabt. Der Starkwind war ebenfalls „wie weggeblasen“. Die Ausgezeichnete Wettfahrtleitung hat einen tollen Job gemacht, die Startlinie und die Tonnen lagen immer an den perfekten Positionen. Selbst auf 5-Grad-Dreher wurde hier reagiert. Trotz der leichten Winde, Freitag 2 bft, Samstag 3-4 bft und Sonntag 1 bft gab es faire Wettfahrten mit sehr engen Positionskämpfen.

In diesem Jahr kamen nicht die Starkwindsegler, sondern die Leicht- und Mittelwindexperten zum Zuge.

Während die Begleitpersonen das schöne Städtchen Medemblik genossen, gab es auf der Regattabahn spannende und knappe Wettkämpfe.

Am Freitag gewannen Hotho/Wiebking den ersten Lauf knapp vor Schumacher/Lax und Emrich/Ebbinghaus. Auch im 2. Lauf ging es sehr eng zu und Brändle/Heinz gewannen vor Hotho/Wiebking und Schumacher/Lax. Den Abend verbrachten dann alle nach den gestifteten Anlagekaltgetränken in dem schönen Städtchen und genossen das immer besser werdende kulinarische Angebot.

Samstag wurden nach einer Stunde Startverschiebung bei auffrischenden Winden drei spannende Wettfahrten bei 3 – 4 bft mit ständigen Positionswechseln gesegelt. Der Wettfahrtleiter war beeindruckt von den engen Zieleinläufen mit immer weniger als 3 Minuten zwischen dem ersten und letzten Boot der jeweiligen Wettfahrt und das bei mindestens einer Stunde Wettfahrtdauer.

Den ersten Lauf gewannen Reichardt/Stejskal vor Babik/Stiefken und Maibohm/Gropp. Im zweiten Lauf setzten sich Brändle/Heinz vor Reichardt/Stejskal und Emrich/Ebbinghaus durch. Die dritte Tageswettfahrt gewannen Reichardt/Stejskal dann total überlegen mit einem Start-Ziel-Sieg. Die Wettfahrtleitung hat die Beiden aber beim Start über der Linie gesehen und sie kassierten ein OCS. Dadurch gewannen die Wettfahrt wieder Brändle/Heinz vor Maibohm/Gropp und Schumacher/Lax.

Vor der letzten Wettfahrt am Sonntag führten Brändle/Heinz mit 4 Punkten Vorsprung. Dahinter lagen zwischen den Plätzen 2 und 7 nur 5 Punkte. Das sorgte für spannende Abendunterhaltung und es wurden alle möglichen Zieleinläufe schon mal durchgerechnet. Der Sonntag musste also die Entscheidung bringen, die Windprognose war allerdings schwachwindig und die Wettfahrtleitung hoffte auf Thermik die zwischen 12 und 13 Uhr einsetzen sollte.

Für Gesprächsstoff am traditionellen Matjesabend war also gesorgt. Es trafen sich alle mit dem Wettfahrtleitungsteam an den Wohnmobilen in großer Sitzrunde im wahrscheinlichen größten Campingsesselkreis den es bisher in Medemblik gab. Vielen Dank der Familie Wiebking sowie Dagmar, Karin und Sabine für die leckeren Kasseler- und Matjesbrötchen und der Firma TLC für die Getränke am Freitag und Samstag.

Sonntag ging es dann wie befürchtet mit zwei Stunden Starverschiebung los. Gegen 12.30 Uhr setzte dann die erhoffte Thermik ein die die Wettfahrtleitung sofort zum Start nutzte. Die abschließende Leichtwindwettfahrt gewannen dann Brändle/Heinz vor Hotho/Wiebking und Schumacher/Lax. So gab es auf den ersten 4 Plätzen doch keine Verschiebungen mehr und Brändle/Heinz gewannen überlegen die Medemblik Trophy 2017. Gewinner des Silveren Klomp wurden Schumacher/Lax. Das Treppchen wurde von Hotho/Wiebking komplettiert. Die Hollandia Uhr gewannen Reichardt/Stejskal und der JägerundSammlerPreis wurde von Hübner/Lederbogen gewonnen.

Bei schönstem Sonnenschein und Wind mit 3 bft waren sich bei der Siegerehrung alle einig, das diese erstklassige Regatta mit professioneller Wettfahrtleitung, guter Organisation und tollem Segelrevier eine Reise wert ist, mehr Starter verdient hat und unbedingt in 2018 wieder stattfindet.

 

 

Die Sponsoren 

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung. Ohne diese Hilfe wäre das Projekt Kielzugvogel 4 Nations Cup nicht möglich gewesen.

                                   

 

 

Live Erlebtes

Hier finden Sie Passiertes, Gesprochenes, Fotografiertes ....

 

Home | Regeln | Ergebnisse | Berichte | Live erlebtes | Links | Meldeadressen

Stand: 18.11.17